Stanley Cup Playoffs

Der erste Satz von Spielen ist bereits in die Bücher und wir fangen an, die Dynamik Verschiebung zu einigen ungewöhnlichen Orten in der zweiten Runde der Stanley Cup Playoffs zu sehen. Es gibt immer einige unwahrscheinlich Teams und Helden, die während dieser Zeit des Jahres nach oben steigen und während es schwierig ist vorherzusagen, ist zu erwarten.

Das bedeutet, dass Sie in Ihrer Forschung besonders fleißig sein müssen für jedes Spiel, sondern auch mit Ihrem Darm, wenn der Moment Streiks gehen. Wie wir bereits in der ersten Runde mit einigen großen Verstimmungen gesehen haben, jemand an einem bestimmten Abend gewinnen kann, so fühlen sich frei, ein paar Chancen zu nehmen. Es ist ein all Western Conference Angelegenheit am Freitag Abend, wo er trifft ein wenig härter und die Spiele ein wenig raueren also lasst uns um es bekommen!

Nachdem es sah aus wie der Edmonton Oilers zu dem San Jose Sharks verlieren würde ein zweites Zahnrad sie tief gegraben und festgestellt, dass nicht viele Leute dachten, sie in der Lage waren. Sie stützte sich auf ihre Veteranen und Verteidigung und gewann einige düstere Spiele auf der Zielgeraden. Diese Mentalität hat sich mit den Enten in ihre Serie übernommen und sie waren alle Systeme in einem großen 5-3 Sieg am Mittwoch Abend gehen.

Nun wird die Oilers haben haus Eis Vorteil und versuchen, das Undenkbare zu tun, indem sie zwei Spiele in Anaheim zu stehlen bevor er nach Hause nach Edmonton Rückkehr zurück. Die Enten sind nur versuchen, aus dem Verlust zu erholen und zu Hause mit einer Spaltung in der Serie verlassen und es ist offiziell niemandes Spiel an dieser Stelle.

Angriff

Die Enten wurden als starke defensive Mannschaft für die gesamte reguläre Saison bekannt und bekamen ein paar großen Namen zurück auf der blauen Linie, aber immer noch beobachteten, wie Edmonton fünf Ziele setzte auf sich in einen der dominierenden Offensive Aufführungen des Oilers noch diesen Jahreszeit. Edmonton hat ihre fünf Tore auf 32 Schüsse im Vergleich zu den 36 die Enten auf Netz warf und während Anaheim goaltending hat für einen Teil der Leistung verantwortlich gemacht werden die Oilers müssen auch gutgeschrieben werden. Edmontons Torchancen waren weit mehr beeindruckend und trotz ihrer Top-Linie des Rest ihres Spielers trat nicht einen Schuss auf netto bis zur dritten Periode Aufstehen der Arbeit zu erledigen.

Nach einem ruhigen Start in der ersten Runde gegen die Haie, wachte Leon Draisaitl in einem großen Weg zum Ende der Serie auf und trug sein starkes Spiel in Spiel 1 gegen die Ducks. Er machte ein Tor und drei Assists, als er auf vier der fünf Tore in war und sah aus wie ein Mann auf einer Mission mit dem Puck auf seinen Stock. Anaheim gab weit mehr Raum ihn skaten als die Haie taten, und sie werden in den kommenden Spielen viel mehr gewahr sein müssen. Connor McDavid abgeschlossen mit einem in der Nacht helfen nur, und wenn die Oilers werden fünf Ziele setzen mit der Nummer 97, dass ruhig zu sein, es könnte ein gutes Zeichen der Dinge zu kommen.

Die Enten waren nicht gerade eine No-Show in der Offensive aber. Es gelang ihnen, die Oilers outshoot und öffnete tatsächlich den Torreigen in der zweiten Halbzeit, als Ryan Getzlaf seine vierte der nachsaison erzielte für Anaheim heiß zu bleiben. Die Oilers haben das Spiel gleich wieder mit drei unbeantwortet Zielen und nach, dass die Enten fanden es schwierig, von hinten zu spielen. Dennoch gab es einige ermutigende Zeichen in den Verlust, die Anaheim kann über in das nächste Mal tragen. Nach dem Start zeigte die Playoffs als Nummer eins der Rang faceoff Team die Enten wieder, warum sie den Kreis zu gewinnen 57 Prozent ihres eigenen zieht. Sie kontrollierten den Puck gut und verwalten Verkehr vor dem Netz zu bekommen, aber es drei Ziele waren einfach nicht genug, um den Job zu erledigen.

Corey Perry hatte ein Spiel erinnert an den Rest seiner Saison, als er mit einer -2 Bewertung in der Nacht und ohne Punkte beendet. Nachdem wir gezeigt haben in der ersten Runde auf einige Anzeichen für eine Erwärmung erwarten Perry wir sein Spiel für Spiel Nummer 2 auf bis zu versuchen und seine Enten aus ihrem Loch klettern zu helfen. Rickard Rakell auch nicht einen Punkt zu erfassen und wie Perry beendete die Nacht mit einer -2 Bewertung. Wenn diese beiden werden nicht jede Nacht produzieren die Enten wird eine harte Zeit haben die Oilers outscoring.

Verteidigung

Nach einer solchen starken regulären Saison und Serie gegen die Flammen wurden die Enten erwartet eine defensive Moloch mit der Rückkehr von Cam Fowler zu sein. Stattdessen hustete sie fünf Tore und konnte nicht ihre Schuld belohnen, die für sie drei erzielt. Fowler nahm mehr als 26 Minuten Eiszeit Zeit ein Assist und angemeldet war aber immer noch eine -2 in der Nacht und müssen die Geschwindigkeit der Oilers einzustellen, wenn sie sie in der Lage sein wollen, zu verlangsamen. Sami Vatanen nicht spielen, wie er von der Verletzung erholt sich immer noch, aber wir erwarten, dass er in der Aufstellung früher zurück als später. Prüfen Sie vor dem Spiel Zeit, um zu sehen, ob er als spielt, die einen großen Schub für den Ducks‘ blueline geben würden.

Die Oilers Verteidigung hat in diesem Playoffs mit Ausnahme ihres sieben Ziele letdown gegen die Sharks ziemlich beeindruckend, aber sie waren stark genug, um den Job in Spiel 1 am Mittwoch wieder getan. Die drei Ziele waren nicht so toll, aber es gab einige ermutigende Anzeichen dafür, dass das Team bauen weiter. Adam Larsson Für den Anfang war wohl der Star des Spiels mit zwei Toren und einer Vorlage und der Handel für Taylor Hall früher in der Saison beginnt nicht so lächerlich aussehen.

Andrej Sekera war ein Monster für die Oilers entlang der blueline als gut, fünf Schüsse blockiert, dishing einen großen Hit und führen das Team in Eis-Zeit mit mehr als 22 Minuten. Er half sperren Perry und Rakell die ganze Nacht hindurch und bringen Veteran Führung und Zähigkeit jedes Mal Edmonton Schritte auf dem Eis instrumental sein. Die Enten müssen versuchen, herauszufinden, wie man Aufnahmen bekommen von ihm und Kris Russell wenn sie konkurrieren wollen.

Goalies

Weder Torwart Besonders stark war mit acht Toren zwischen den beiden Teams erzielt werden, aber Cam Talbot hat sicherlich Runde 1. Edmontons Goalie 33 von 36 Schüssen gestoppt und verwalten das Fort zu halten, nachdem die Enten es gebunden. Er ist jetzt 5-2 mit einem 2.17 Tore gegen Durchschnitt und eine 0,925 sparen Prozentsatz und ist zu einem wichtigen Grund für die Oilers Erfolg in den Playoffs bisher.

John Gibson nicht so gut wie Talbot ergehen, aber er gab nur bis vier Tore statt fünf unter Berücksichtigung der letzten war ein leere nette. Er hielt nur 27 von 31 Schüssen jedoch und müssen stärker sein, wenn er will Edmonton verlangsamen. Er ist jetzt 3-1 mit einem 2.92 Tore gegen Durchschnitt und eine 0,915 sparen Prozentsatz und die meisten Goalies ihn sind auszuspielen. Er braucht eine große Zeit-Leistung seines Vertrauens 2 in Spiel zurück zu bekommen.

Key Matchup

Connor McDavid gegen Corey Perry. McDavid hat noch während dieser Playoffs seine Aussage Spiel haben und Perry zum ungünstigsten Zeitpunkt einbrechen beginnt. Beide Spieler müssen ein wenig mehr in der Offensive produzieren, aber es ist hart gegeben, wie viel Verteidigung auf sie einsperren. Erwartet beiden Spieler mit einem wenig mehr Absicht am Freitag Abend skaten.